By Marcus on 12. Juni 2012 — 1 min read

When it comes to concrete there is a lot of freestyling going on, sagt Guy. Wir stolpern das Kopfsteinpflaster bergab Richtung Holzbaracken. Verwahrloste Kinder mit Plastikpistolen, sieht aus wie in den Seitenstraßen von Genua. Dann über den Kennedy-Boulevard rüber bis zum Meer.

Das ist eher so ein Männerding hier. Hemd aus und auf den Felsen stehen mit einer elend langen Angel. Einer jungen dünnen Katze nachtreten. Algen am Haken, die Fische zu klein. Glimmende Holzkohle auf den Steinen. Teekessel.

Hier könnte man einen Nachmittag oder einen Herbst lang rumsitzen und an einem halbgaren Gedanken rumkauen. Tee trinken, Nüsse essen und ab und zu auf den Boden spucken. Jeder Tag wäre gleich. Die Luftgewehrmänner würden warten. Leere Flaschen, blöde Luftballons. Gewonnen wäre nichts.

Leave a comment