The Internet

By Marcus on 27. Januar 2014 — 1 min read

Irgendwo in der Magazinrundschau beim Perlentaucher ein Link zu einem Artikel über das Ende von Pop. Schuld seien die konservativen Jugendlichen. Oder so. Was für ein langweiliger Vorwurf. Schuld ist natürlich die fehlende Langeweile, die fehlende Unterversorgung mit Input und die Nowness. Und die digitale Abschaffung der geographischen Provinz. Oder so.

Im Eiltempo einmal kurz zweieinhalb Kanäle im Internet gescannt. Buff. Mein lieber Herr Gesangsverein.

7f98d2062c92a8726f32c4c526e05949_vice_670

3D-Scanned Crime Scenes No Longer Just Exist On „CSI“

Bildschirmfoto 2014-01-27 um 18.22.08

Nach dieser Schüttel-Photapp Drake Shake die ich erst bei New Raphael  sah und die M dann für 78 Stunden lang ausweidete, jetzt noch das Wetter und ein Bildchen mit dazu. Oder wie Paolo Pedercini mal vor kurzem sinngemäß schrieb: Ey Leute, da sind hunderte Social Media Meme Experten eingekauft worden, um Euch diese Dinge schmackhaft zu machen, damit Ihr sie teilt und ihr macht das.

e7ccc352a82d5a405d05127720a8222f

Petra Cortright. Noch nie gehört. The Passion Of Petra Cortright. Und noch mehr so genannte digifeminist artists – was für ein blöder Begriff.

tumblr_mzo90nds4P1s1odqho1_1280

Sailor Moon Scenery Tumblr. Und ganz oben Origami – low poly. Hoffentlich noch ein bisschen länger schick. Unser nächstes Game bei the Good Evil wird so aussehen. 2015.

Und aus aktuellen projektbezogenen Recherchegründen

Leave a comment