Terror

By Marcus on 29. Mai 2014 — 1 min read

In meinem Newsfeed taucht auf einmal 911 auf. Kein Jahrestag in Sicht.

Uwe Martin verweist auf den Text WHY HAS THE FALLING MAN – ONE OF THE STRONGEST PHOTOGRAPHS IN HISTORY DISAPPEARED [STRONG GRAPHICS]. Ich kannte das Bild gar nicht. Vielleicht habe ich es mal gesehen und dann wieder vergessen, aber jetzt beim Betrachten im Newsfeed zwischen Geburtstagswünschen und Spam sticht es so heraus.

Und ich muss an Marvel denken.

Friedemann Karig postet ein paar Zentimeter weiter unten den Text 9/11 Der Terror und ich von Yassin Musharbash. Der Text hat einige sprachlich sehr schöne Stellen und Texteinstiege mit einer Haltung mag ich, weil so viele Texte vorgeben ohne Haltung geschrieben worden zu sein, was natürlich nicht stimmt und dann kommt meistens ein seelenloses Etwas heraus.

Foto

Hanns Joachim Friedrichs ist seit 1995 tot und sein Diktum, dass sich Journalisten nicht mit einer Sache gemein machen sollten war ja auch immer nur eine bestimmte Art Journalismus zu betreiben. Ganz bestimmt nicht immer die Beste. Und da wäre man – wenn man will – auch direkt bei Yassin Musharbashs Grautönen. Mehr grau. Und von mir aus bitte auch immer mehr Schwarz und mehr Weiß. Mit Haltung. Die erste Pflicht im Leben ist es, eine Haltung einzunehmen.

„Es sind die ewigen Studenten, das Projektprekariat und die schmerbäuchigen Apologeten der Biotope für Wenignutze und rollerbladende Transferempfänger, die denen selbstbewusst Grenzen aufzeigen, die sich zackig ein schnelleres und anstrengenderes Berlin wünschen“ schreibt Ulf Poschardt über das Tempelhofer Feld. Aber das führt jetzt weg vom Thema. Wobei der Begriff „zackig“ für mich in den Satz am interessantesten ist.

Bildschirmfoto 2014-05-29 um 11.41.33

Seit dem 11. September 2001 sind jetzt mehr als 12 Jahre vergangen. Und das ist eigentlich eine unglaublich lange Zeit. 1933 – 1945. 1979 – 1991. 1995 – 2007. Wie unmodern und historisch die „jungen Menschen“ auf dem Foto von Thomas Hoepker bereits aussehen.  Und was seit 2001 alles passiert ist. Und wie die Auseinandersetzung mit dem welthistorischen Ereignis sich verändert hat. Und wie Edward Snowden ikonographisch im Rückblick auf gleicher Ebene verhandelt werden wird. Oder nicht.

Da die Screenshots zum Spiel 9-11 Survivor langsam aus dem Internet verschwinden, hier noch mal. Ich halte diese Simulation / das Game weiter für eine der zentralen kulturellen Auseinandersetzungen mit dem Thema.

9-11-Survivor-03-600x450 9-11-Survivor-04-600x450 9-11-Survivor-02-600x450 9-11-Survivor-01-600x450

Leave a comment