Surveillance & Games

By Marcus on 29. September 2014 — 1 min read

Bei Twitter den Report 2014 – Communications surveillance in the digital age gesehen. Die Cover dieser Reports und Studien sehen inzwischen immer ganz gut aus. Da sie als PDF verfügbar sind, werden sie ganz sicherlich auch öfter runtergeladen als in einer vordigitalen Welt. Die Frage bleibt: Wer schaut da rein, liest die Artikel und setzt sich mit dem Inhalt auseinander? Musste ich dran denken, weil das Cover selbst aussieht wie ein ambitioniertes, browserbasiertes Game.

Musste in einem anderen Zusammenhang darüber nachdenken wie man die Inhalte aus einem PDF 1) so aufarbeitet, dass sie mobil und in einem anderen Nutzungsszenario funktionieren 2) sie mit passenden Game Mechaniken ausgestattet so ausgestaltet, dass eine tiefere, längere und inhaltsgetriebene Auseinandersetzung möglich ist.

Bildschirmfoto 2014-09-29 um 11.56.41

Mit finanzieller Unterstützung von Lockheed Martin hat PBS hier ein so genanntes Cyber Lab gebastelt – In this Lab, you’ll defend a company that is the target of increasingly sophisticated cyber attacks. Your task is to strengthen your cyber defenses and thwart the attackers by completing a series of cybersecurity challenges. Das Introvideo sieht schick aus und schaffe es in kurzer Zeit gut Informationen zu vermitteln. Leider ist hinter der polierten Oberfläche dann schnell Schluss damit. Die Games bewegen sich auf dem Niveau von simplen Klickstrecken und sind graphisch bei weitem nicht so ambitioniert gestaltet. Schade.

Eine ganz gelungene Umsetzung von Inhalt und Game Mechanik kann man sich bei Nothing To Hide ansehen. Allein das Intro ist sehenswert und immersiv und die Game Mechanik danach passt zum Inhalt!

Bildschirmfoto 2014-09-29 um 12.00.14

Leave a comment