Social Media has come of age

By Marcus on 26. Januar 2015 — 1 min read

Mehrere Beobachtungen in letzter Zeit. Wer da jetzt alles so rumtwittert. Und wer von denen noch vor kurzer Zeit mit erhabenem Ekel dieses Zeugs als unwichtig abgetan hat. Schwingen sich jetzt auf. Mit einer eindeutigen Folge ich / Follower Ratio. Macht ja nix. Wer jetzt nichts mehr auf Facebook postet, weil der Reiz weg ist. Wer dafür da übernimmt. Wie fürchterlich die Kommentare bei verschiedenen Medienanbietern sind. Und wie kreativ andere damit umgehen. Und wie still bzw. selbstverständlich Tumblr geworden ist. Oder nicht?! Social Media has come of age. Mit allen Begleiterscheinungen.

Neben den Nachttisch noch mal die Phasen der Technologiekritik gelegt. Auf der Reise durch die wild behaupteten 15 Jahre u.a. mit Mobile Reporting, Newsgames, Drohnen und irgendeiner Form von Reality – augmented, mixed, virtual. Am Ende dann immer noch mal enttäuscht, entkräftet und entnervt darauf hinweisen, dass man das schon immer, vorher, als erster wusste und gesagt hat. Eine ziemlich traurige und vollkommen bedeutungslose Position wenn man sich darauf allen Ernstes versteifen wollen würde.

Sagt einem aber auch niemand am Anfang, dass es sehr lange fünf Jahre vom ersten Posting bis zu ersten ernstgemeinten Angeboten dauern kann: Newsgames. Oder drei Jahre vom ersten Posting bis zum Artikel im Magazin Journalist: Drohnenjournalismus.