By Marcus on 8. Februar 2012 — 1 min read

Selten so komprimiert und auf den Punkt gehört wie hier –  Former Google exec: Facebook, Twitter are killing search. “I do believe the search engine will decrease in importance. Instead, search and social will continue to gradually come closer and closer together.” 

Hab 2009 mal was über den Social Circle geschrieben. Das war Journalisten in Seminaren zum Thema “Recherche in sozialen Netzwerken” aber nicht immer direkt vermittelbar. Viele such(t)en eigentlich ein Adhoc-Zauberwerkzeug, das mit einem Interface einfach wie Google, schlicht und ergreifend genau das findet, was man gerade sucht.  

Die Aussagen oben beruhigen und bestärken mich, trotzdem eher auf den mittel- bis langfristigen Ausbau eines funktionierenden Info-Netzwerkes zu setzen. We’re moving more towards dynamic real-time stream content. Like Twitter. Like Tumblr. Like Facebook. Those things have a better result because the penetration, the personalization associated with it, and the constant freshness of the content.

Schade, dass Twitter hier gerade reihenweise Dienste die das Durchsuchen einfach und effektiv machten, aufkauft und Platt macht, um die Funktionalitäten aller Voraussicht nach in naher Zukunft zu monetarisieren. Schon der Verlust der Echtzeitsuche dank der Google/Twitter-Querelen war ein herber Rückschlag für die effektive journalistische Recherche. 

Es wird Mitte März aber trotzdem ein Recherche in Sozialen Netzwerken Seminar an der Akademie für Publizistik geben. 

Leave a comment