By Marcus on 12. September 2011 — 1 min read

Schreibe gerade an einer kleinen Serie zum Neu-Blogger-Werden für Torial. Streiten kann man von mir aus über den Begriff Blog/ger. Von mir aus auch Content-Produzent. Klingt bescheuert. Trifft den Kern aber vielleicht besser. Eigene Inhalte ins Internet setzen, stellen, legen, posten oder gar uploaden. 

Stelle gerade im Umfeld fest, dass es großes Interesse und gleichzeitig große Berührungsängste gibt, jenseits von Facebook was ins Internet reinzupacken. Trotz Tumblr. Trotz der “It´s okay to be imperfect”-Regel des Social Web. Egal. Einfach machen. Jetzt

Gleichzeitig sehr viel Gerede und immer noch zu wenig tolle Sachen im Netz die Verbreitung finden, während langsam aber sicher jeder und jede, der/die in den vergangenen Jahren bewiesen hat, dass er oder sie im Internet was kann, inzwischen von klassischen Verlagen, klassischen Organisationen oder andere klassischen Anbietern aufgesaugt, verschluckt und bezahlt wird. Stefan Niggemeier -> Spiegel.

Leave a comment