By Marcus on 19. Januar 2012 — 1 min read

Reduktion. Diese sehr tolle Seite Sensual Objects gefunden. Dazu Gone Face von irgendeinem Tidus der davon singt dass er aus einem Raumschiff geworfen wurde und in der wenig ambitioniert getexteten Rubrik “Downloads der Woche” auf der Seite des bald neuen deutschen Interviewmagazins zu finden ist. Die Website wirkt – nun ja – uninspiriert. Nicht wirklich schlecht, aber irgendwie so – egal. Sollte man nicht versuchen das Maximum rauszuholen. Etwas zu wagen? All is pretty! Steht da wenn man den Newsletter bestellen will. NOT. An einer ganz anderen Ecke des Internets zufällig über die Bildundtonfabrik aus Köln gestolpert, deren Betreiber eine gute Internetseite für eine Talkshow gebastelt haben und deren weitere Arbeiten zumindes hier angenehm deutlich von Wes Anderson inspiriert sind. 

Bei Dussmann Friedrich Kittler zur Einführung gekauft. Ein Anfang. Tom McCarthy hat hier einen tollen Text über die Kittlerjugend geschrieben: Kittler’s aura seemed to hover over the whole city; by the end of my stay there I wondered whether taxi drivers and Imbiss-stand operators might be protégés or associates as well. He seemed to lurk, invisible, beneath the intersection-points between the worlds of art, philosophy and politics, his bodily presence transmuted into riffs that multiplied like echoes across exhibition catalogue essays and club fliers and general public banter. Whenever I heard someone mention Ovid and feedback loops or Hölderlin and binary code in the same sentence, I knew that I was listening to the master’s voice piped down a hotline from the inner sanctuary at Humboldt where, like Hegel two centuries before him, he’d established his HQ.

Leave a comment