Play The Museum

By Marcus on 17. Juli 2014 — 1 min read

Neues Unterfangen.

Ab sofort sammle ich auf Play The Museum Gespräche mit Menschen die zum Thema Museen und Games und in angrenzenden Bereichen arbeiten oder nachdenken. Den Anfang macht Holly Gramazio. Mir ist noch nicht komplett klar wohin die Seite und die Gespräche führen, nach einer ersten Sichtung der vorhandenen Infoquellen zum Thema, soll die Seite aber eine Lücke füllen die zwischen Wiki und Twitter und sporadischen Blogpostings und Veranstaltungen und dem Buch von Katy Beale klafft.

Bildschirmfoto 2014-07-17 um 08.55.21
Warum noch ein Tumblr?

1. Mir hat die Herangehensweise von James Bridle mit dem New Aesthetic Tumblr sehr gut gefallen, auch wenn es bei Play The Museum weniger um das Aufzeigen eines Phänomens anhand von Bits & Pieces, sondern eher um eine Art veröffentlichtes Learning by Listening / Reading gehen soll. Bin gespannt auf die kommenden Gesprächspartnerinnen und Partner und immer für Tipps und Hinweise zu haben.

2. Ich mag Museen, allerdings immer seltener in der im Moment angebotenen Art und Weise. Im Deutschen Historischen Museum vor dem Schreibtisch Adolf Hitlers stehen der in einem Glaskasten eingepfercht steht, um währenddessen mit schlechtem Internet zu versuchen Wikipedia-Artikel zu lesen, um zumindest irgendwelche relevanten (Kontext-)Infos zu erhalten? Das kann es ja nicht sein.

3. Mehr zum Thema habe ich im Februar hier aufgeschrieben.

Leave a comment