By Marcus on 4. November 2011 — 1 min read

Mary Flanagan – deren Buch Critical Play: Radical Game Design immer noch zuhause darauf wartet gelesen zu werden – präsentiert einen Kessel Buntes aus der wundersamen Welt der arty farty Aesthetics in einer dunklen Industrie-Kletterhalle am Freitag vormittag. What else it is to be. Das ist fast alles ganz gut. Ein riesiger spielbarer Atari-Joystick. Eine noch zu bauende koreanische Stadt als Sims-Simulation. Und historisches Material aus 3600 Jahren. So querbeet zusammenkompiliert entsteht ein beruhigend aufregendes und sehr lässiges Panoptikum.

Leave a comment