Killerspiele

By Marcus on 21. November 2013 — 1 min read

Hotline Miami ist ein Computerspiel, das im Oktober 2012 für Windows erschien, überwiegend gute Bewertungen bekam und einen guten Soundtrack hat. Maßgeblich für dieses Spiel verantwortlich ist ein junger Mann der gerne Plastiktüten auf seinen Kopf setzt, Bier aus Dosen trinkt und sich Cactus nennt. Er wird in weiten Bereichen der so genannten Indie Game Szene verehrt, weil er unterhaltsame und leicht irre Spiele macht.

Bildschirmfoto 2013-11-21 um 10.28.31
Pippin Barr ist ein Game-Dozent auf der Insel Malta. Im Gegensatz zu vielen anderen Gamedozenten ist er aktiver Game Designer. Er hat bereits eine Menge digitaler Spiele gebastelt die man sich unbedingt mal anschauen sollte, wenn man mal Camus gelesen hat oder Marina Abramovic toll fand oder findet und vor allem wenn man in den 1980er Jahren mit Adventure Games von Sierra aufgewachsen ist.

Bildschirmfoto 2013-11-21 um 10.21.10
Mit Jostle Bastard hat Barr 13 Monate nach Veröffentlichung von Hotline Miami einen spielerischen Kommentar veröffentlicht. Mehr Informationen dazu gibt es hier und hier. Falls noch jemand in Deutschland die Killerspieldebatte führt, könnte man ihm oder ihr vielleicht diese beiden Spiele empfehlen um einen Eindruck des aktuellen Stands zu geben. Würde sich meiner Ansicht nach ganz gut im deutschen Feuilleton machen. Über Sinn und Zweck von Jostle Bastard könnte man natürlich auch herrlich debattieren. Erstmal muss man aber feststellen, dass es das überhaupt gibt.

Bildschirmfoto 2013-11-21 um 10.38.46

Leave a comment