By Marcus on 19. November 2011 — 1 min read

Internetseiten angucken. Habe die halbe Woche mit zwei weissrussischen Nachrichtenwebsites und Google Translate verbracht. Ob das was bringt? Die Analyse einer bestehenden Site ohne Sprachkenntnisse hat definitiv Vorteile. Man achtet mehr auf die Usability, das Layout und die Bildsprache. A. hat Steve Krug empfohlen. Qualitative Usability Tests werden meines Wissens noch selten bei Beratungstätigkeiten ausländischer Nachrichtenwebsites angeboten, oder?! Keine unglaubliche Neuentdeckung, aber immer wieder spannend: Auch in kleinen Dörfern weit ab der Zivilisation gibt es Coder, die Social Media Plugins sauber implementieren. Die Seiten sind bisweilen aufgeräumter und besser als deutsche Nachrichtensites. Ansonsten scheint alles recht einfach. Tolle Themen, tolle Bilder, viel Weißraum und das was man immer noch am besten mit dem selten vagen Begriff Mehrwert umreisst. Das reicht schon. Dann noch mehr Mut, Ideen, einen Plan, Experimente und größere Typo. 

Jetzt schau ich mir “Quiz und Spiele” bei Goethe an. Erstes Feedback: Es gibt noch mehr als Memory-Spiele, die Spielanleitungen müssen weg und juicy Feedback muss her. Welches Spiel davon macht Ihnen Spaß und vor allem – warum? Soundtrack dazu: Goethe.rmx.

Leave a comment