By Marcus on 21. Juni 2012 — 1 min read

ifttt, das Automatisierungswerkzeug für Onlinedienste, integriert erstmals Hardware in die Liste der über den Dienst ansprechbaren Anbieter. Es ist der konsequente Vorstoß in den Zukunftsmarkt des Internets der Dinge, schreibt Martin Weigert bei netzwertig (*) Bin sehr sehr gespannt auf die noch kommenden Rezepte. Das Internet der Dinge. Endlich. Konkret und einfach. Schön auch einfache Rezepte im Moment. Schick mir eine SMS, immer wenn ein Tor bei der EM fällt (*). Nein, nicht mir jetzt. Früher hätte man dafür und ähnliches eine Pipe bei Yahoo basteln müssen (*). Werkzeuge werden nutzerfreundlicher. Wie PicMonkey. Bildbearbeitung im Browser (*).

Leave a comment