High Tech

By Marcus on 12. Dezember 2014 — 1 min read

Abends im Umkreis des Taipei 101 Wolkenkratzers eine geschwungene Schlange aus Teenagern vor einem Club. Heraus sticht ein gut frisierter Jüngling unter der Autobahnüberführung. Durchweg schwarz gekleidet. Scharfer Faltenwurf. Und mit einer Art LED-Brosche auf der Brust. Strahlend weiß, unkitschig und futuristisch. In Youth Is Pleasure. Beam Me Up. Musste ich beim Lesen des Artikels Wearable Tech Is Getting There. Next Challenge: Actually Look Good dran denken.

Bildschirmfoto 2014-12-12 um 21.01.52
Heute morgen im Auto im Regen an der Kreuzung hinter dem Roten Rathaus musste ich an den abgelegten Begriff Datenautobahn denken. Und an den Irrglauben, dass es sich beim Internet um eine Art ergänzendes Medium oder etwa Ähnliches handle. Dann mal kurz in Gedanken aufgezählt in welchen Objekten des Alltags bald kein Internet mehr drinsteckt. Das werden sehr wenige sein. Visualisiert würde das ein absonderliches Netz ergeben. Myriaden Knoten und Verbindungen.

Wearable Tech wird dazu führen, dass wir uns Stück für Stück weiter einweben in dieses Netz. Mt einem Smartphone in dessen Aura wir bereits wandeln. MIt Schuhen, Kleidungsstücken, Uhren, Armbändern (Cicret) und Brillen und dann ggf. Implantaten.

Bildschirmfoto 2014-12-12 um 20.57.07Vielleicht habe ich im Flugzeug auch einfach zu viele Science Fiction Filme geschaut. Wobei kürzlich irgendjemand irgendwo in den gegenwärtigen Zukunftsentwürfen fehlenden Mut, Irrsinn und munter voranschreitendes Gedankentum bemängelte. Egal.

Jegliche Leuchtdiode die an ein Sweatshirt drangetackert wird, empfinde ich im Moment als deutlich erfrischender als Debatten über Trimedialität und fürchterlich geschriebene Texte die die Formulierung explosiver Cocktail und Trimedialität enthalten. Honey You Know Where To Find Me.

01 http://en.wikipedia.org/wiki/The_Giver
02 http://www.omsignal.com/
03 http://www.themeu.net/applications-2/fasion/