By Marcus on 2. August 2011 — 2 mins read

Hallo ZDF! Hier eine kostenlose transmediale Idee die Kollege Leidel und ich gerade in der Kaffeepause hatten. Bereit? Also. Ich hole kurz aus. Früher war alles besser. Früher war alles gut. Das stimmt so natürlich nicht. Aber der Mensch an sich ist nostalgisch und vergangenheitsbesessen, weil er vergisst und verklärt und gerne verdrängt. Für weitere Informationen bitte das Lied ‘Leben wie in einem 50er Jahre Heimatfilm’ der Band Mutter hören.

Weiter im Text. Früher war alles gut (siehe oben). Sogar Thomas Gottschalk. Den wird übrigens niemand mehr sehen wollen, sobald er ständig vor acht im öffentlich-rechtlichen Fernsehen herumturnen wird. Was große Teile des fernsehrelevanten Publikums aber gerne sehen ist das Programm von gestern und vorgestern. Immer und immer wieder. Western von gestern. Der große Preis. Die Mädels vom Immenhof. Loriot. Und so weiter und so fort. 

Hier (jetzt endlich) die (zugegebenermaßen recht schlichte) Idee, liebes ZDF. Du versendest in einem deiner Digitalkanäle alte Folgen von ‘Na sowas!’ – Thomas Gottschalk moderierte diese Sendung im ZDF von 1982 bis 1987. Sie war eine Mischung aus Talk- und Musik-Show rund um den „ganz normalen Wahnsinn“ des Alltags. Bitte mach doch eine mobile Site/App die während der Sendung multimediale Zusatzinformationen über den Verbleib der Protagonisten etc. pp gibt. Dazu ggf. Erinnerungen aus dem Off, Bilderquiz (Wer ist wer), historischer Kontext plus Social Media Anbindung….

In einer Sendung ist ein Interview mit dem einzigen deutschen Torrero. Was um alles in der Welt macht der jetzt? Zwei-drei Sätze plus Bild auf dem Mobiltelefon täten jetzt gut. Es gibt dazu nämlich nichts bei Wikipedia. ‘Was macht eigentlich XYZ heute’ ist ein super beliebtes Format. Weil Zuschauer sich hier vergleichen können und wollen, inkl. Bösartigkeit, Neid und Schadenfreude. Der/Die/Das sieht aber auch verdammt alt/dick/fertig aus, etc. 

Zusatzbeobachtung: Der Fernseher im Wohnzimmer, Schlafzimmer, Esszimmer wird immer und immer mehr zum digitalen Lagerfeuer. Da leuchtet etwas heimelig. Da wärmt etwas. Da ist etwas. Aber wir müssen da nicht mehr konzentriert und beständig drauf achten. Schließlich kann und will man währenddessen mit dem mobilen Endgerät bei Twitter und Facebook über TV-Protagonisten lästern oder sonst irgendwas ganz anderes machen. Immer mehr Geräte mit Screens liegen in Reichweite. Nutz das doch aus. 

Persönliche Zusatzbeobachtung: Mit zehn Leuten in einem Haus alte Dynasty-Folgen auf DVD geguckt. Jeder und jede mit Smartphone googelt beständig Schauspieler und versorgt die anderen mit mehr oder minder relevanten Informationen. 

Elevatorpitch: Perlen aus dem Programm transmedial recyclen. Das Beste von damals mit aktuellen und unterhaltsamen Informationen andicken. Journalistischer Weiterdreh auf einem weiteren Device. Als Ergebnis: Ein multimediales soziales Echtzeiterlebnis mit Nostalgiefaktor. ZDF? Was sagst Du?

Hier noch ein kleiner Einstiegstext zum Thema: Transmedia Storytelling.  

Leave a comment