GEN Summit Vienna

By Marcus on 23. Juni 2016 — 2 mins read

Ich war in Wien beim Global Editors Network Summit, habe Latoya und Cherisse kennengelernt, über Newsgames geredet und glaube jetzt wieder an die Zukunft. 

Es kommt immer auch ein bisschen darauf an, wer über was redet. Ich hatte keine Ahnung wer Latoya Petersen ist. Jetzt weiß ich, sie is one of Forbes Magazine’s 30 Under 30 rising stars in media for 2013 und John S. Knight Journalism 2012-2013 Fellow at Stanford University, best known for the award winning blog Racialicious.com. Laytoya redet und denkt schnell – und gut.

Ich hatte auch keine Ahnung wer Cherisse Datu ist: lead video editor with Al Jazeera’s award-winning television show The Stream und one of three inaugural fellows at American University’s JoLT (Journalism Leadership Transformation) Initiative. Cherisse hat sehr viel Ahnung von Games und sie macht alles – außer Entscheidungen treffen. Das ist zumindest ihre persönliche Jobbeschreibung.

Zusammen waren wir – glaube ich – eine ganz gute Besetzung für das Panel Newsgaming: A New Media Playground?

Chris Sutcliffe von The Media Briefing schrieb nachher „Fantastic session on newsgaming“. Mehr auf Journalism.co.uk.

Ganz angenehm mit welcher Selbstverständlichkeit Latoya und Cherisse die Vorzüge von Games im Kontext News auflisteten, ohne sich irgendwann für diese für manche sicher immer noch abwegige Idee auch nur ein einziges Mal zu erklären oder – eher ein deutscher Zugang wohl – rechtfertigen zu wollen.

Statt dessen ließ Cherisse over 600 international editors-in-chief and media im Saal das sehr schöne kurze Game Queers in Love at the End of the World spielen. Und was machen die Leute die sonst hier Leuten von Periscope (Evan Hansen), CNN (Meredith Artley), Condé Nast (Wolfgang Blau), Die Zeit (Rainer Esser) and Google (Madhav Chinnappa) zuhören? Sie machen mit und gucken sich das an. Denn das hier ist der Global Editors Network Summit, also muss es mit diesem Thema wohl irgendetwas auf sich haben.

Sehr schön auch das begleitende EDITORS LAB auf dem ich kurz aufmunternde Worte verlieren durfte: Why You Should never kiss a pig! Wieso nicht, erkläre ich gerne mal bei sich bietender Gelegenheit. Hier sind übrigens einige der Game Ideen.

Dem Oh No von Ian Bogost aus dem Jahr 2015, stelle ich 2016 mal ein Oh Yes entgegen. Hier noch der Hinweis auf einen kleinen Text den ich für den Grimme Online Award 2016 geschrieben habe: Warum sie die Nachrichten spielen sollten.

Update: Und hier noch unser aktuelles kleines Game: President Evil für die ZDF Heute Show.