Games for Good

By Marcus on 9. Juni 2013 — 1 min read

In der Frankfurter Allgemeinen Zeitung findet sich heute fast eine ganze Seite (59) zum Thema „Serious Games“. Tenor: Mit Spielen kann man mehr als Herumballern, sogar Ärzte (!) setzen sie inzwischen ein – und das Weiße Haus macht auch irgendwie mit.

Schön zu sehen, dass die Debatte in der deutschen Öffentlichkeit weiter voranschreitet. Musste man doch noch vor gar nicht allzulanger Zeit das bloße halbwegs informierte Erwähnen von Games im Feuilleton stürmisch bejubeln. Zitiert wird in der FAS u.a. Ben Sawyer von Digital Mill, der erwartet, „dass der Markt [für Serious Games] in den nächsten zehn Jahren explodiert.“

Dazu passend bin ich heute morgen auf James Portnow gestoßen, der mit anderen Extra Credit und noch dies und das macht und außerdem gerade bei Rockethub Geld sammelt, um ein Jahr lang im Dienste der guten Games Lobbyarbeit zu betreiben, um – wie er sagt – voranzuschreiten.

Betrachtet man die bloße Anzahl und die qualitative Entwicklung der verschiedenen Organisationen, Events und Akteure, dann sieht das gut aus. Und spannend. Und Konferenzen gibt es natürlich auch

 

Leave a comment