Explorable Explanations

By Marcus on 4. Mai 2015 — 1 min read

Immer vorgehabt die Parabel der Polygone mal in Ruhe und ausführlich anzuschauen. Heute, jetzt, gerade, endlich geschafft, im Zug und als Vorbereitung auf den Newsgames Hackathon den ich am Mittwoch an der Zürcher Hochschule der Künste mache. Generelle Unzufriedenheit mit dem Begriff Newsgames aus zahlreichen Gründen. Und das seit geraumer Zeit.

K3dPkks
Abgesehen davon, dass man im deutschen Sprachraum direkt die Debatte führen muss, dass es sich hier nicht zwangsläufig und immer um Games während, nach oder zu ‚Breaking News‘ handelt, sondern eher die Kombination aus journalistischen Inhalten und Game Mechaniken gemeint sind, also Infogames oder ähnliches, umschließt der Begriff für mich derzeit nicht automatisch auch Experimente außerhalb der beiden schnell sehr engen Korsette News und Games.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 12.38.51
Wie viel besser klingt da Explorable Explanations.  Dieses Begriffspaar klingt offen und angenehm und zwängt einen nicht ein. Bei Nicky Case gefunden. Die Argumentation I do and i understand folgt der bekannten Linie (Games sind super, weil…) und wird hier sehr leichtfüßig vorgetragen. We never came up with a name for what we’re doing, schreibt Nicky hier in diesem sehr lesenswerten Posting. Mit Explorable Explanations haben die Damen und Herren eine sehr gute Wahl getroffen.

Bildschirmfoto 2015-05-04 um 12.47.34

Wie auch immer die Versuche Prozesse, Systeme und Modelle interaktiv nutzbar zu machen, auch heißen, wir sind – mal wieder – gerade erst am Anfang. Und beim Anschauen und Spielen bekannter kleiner Games, fühle ich mich auf einmal in diesen Rant von Bret Victor 2011 versetzt: The Future of Interaction Design. Sieht ja alles ganz schick aus Euer Glastouchzeug, geht aber an einem relevanten Punkt vorbei. Mit einer Hand kann man mehr machen. Und im übertragenen Sinne: Mit der Kombination Inhalte + Gamezeug kann man mehr machen, als sehr viele der gegenwärtigen Newsgames erahnen lassen.

fUey66W
Und deswegen: Noch mal kurz rausziehen und neu denken. Sebastian Deterding hat das mal irgendwo geschrieben: Thinking outside the box? Lass erstmal kurz über die Box generell nachdenken.

Newsgames auf der Seite der BBC vor der Wahl im Jahr 2015 hier.  Okay. Aber wo im Referenzrahmen liegt dieses Ding? In der Nähe des Stapels mit Multimedia CD-ROMS oder in der Ecke mit den VR-Gestellen? Und jetzt?

From message to mechanics, in three sort-of-simple steps…
#NowIgetItJam – aber was kriegst Du genau?
+ Earth – A Primer auf dem iPad anschauen
+ You get on that bike, fall down, and learn from your mistakes