Escapism

By Marcus on 11. August 2013 — 1 min read

Irgendwo bei J. über Washed Out gelesen. Im Radio gehört. Im Internet gesehen. Ignoriert. Nie drum gekümmert, nachverfolgt, nie angehört oder angeschaut. Genau wie bei Heimat von Edgar Reitz. Hätte Washed Out jetzt in so eine Hipster Runoff / Chillwave Kategorie gepackt. Huch, stimmt ja.

Das neue Album wird heute Eskapismus-Soundtrack auf der Fahrt nach Zeschdorf. Birnbaum, Angel und Stachelbeerkuchen aus der Markthalle.

Beobachtung Null: Relevanz durch Repetition.

Beobachtung Eins: Drei aufeinanderfolgende Instagram-Bilder eines Doppelregenbogens vor glutrotem Abendhimmel von drei offenbar in Berlin wohnenden Bekannten.

Beobachtung Zwei: Diskrepanz zwischen Inszenierung und Wirklichkeit.

Beobachtung Drei: Online rasch ein gebrauchtes Buch bestellt, weil es im Regal unauffindbar ist.

Beobachtung Vier: In den Büchern in der Bibliothek im Kurhaus in Binz ist vorne ein Zitat reingestempelt. Ein Buch sei eine geheimer wilder Garten den wir in uns tragen oder sowas, wenn man das googelt landet man beim geheimen Wissen der Schamanen. Passt ja.

All over know.

Leave a comment