By Marcus on 11. November 2011 — 1 min read

Ein erster Versuch mit dem Mac-Präsentations-Tool Keynote ein interaktives Spiel zu bauen. Wie das funktioniert? Einzig und ausschließlich durch die Hyperlink-Funktion, die mir neu war. Damit kann zum Beispiel Antwortmöglichkeiten klickbar machen und auf verschiedene Folien verlinken. Das ist alles recht rudimentär, aber einfach. Das Beste: Exportieren lässt sich das Ganze als interaktives und nonlineares Quicktime-File. Einfach “Manuelle Vorführung” auswählen. Das Problem hier, sind eingesetzte Musik-Files, denn die werden bei Quicktime in Gänze ausgespielt. Schade. Sonst gäbe es 17 Steps jetzt auch bereits im Netz. Und nicht nur als 13 MB großes Keynote-File auf dem Desktop. Videotrailer hier

Leave a comment