By Marcus on 11. September 2011 — 1 min read

Dass David Hockney (74) seit geraumer Zeit ziemlich imposante Bilder auf dem iPad produziert und Freunden schickt, das stand schon hier und da mal im Internet. Dass er seit Jahren aber auch mit neun Spiegelreflexkameras auf einem Gestell neue Möglichkeiten des Sehens und Erlebens von Gesehenem auslotet, las ich jetzt erstmals in der Technology Review (online). Klingt recht einleuchtend: It seems you can see almost more on these screens than if you were really there. Everything is in focus, so you’re looking at something very complicated but with incredible clarity. In a way, this is a matter of multiplication: nine cameras see many times more than one.

Leave a comment