By Marcus on 8. August 2012 — 1 min read

Das – turi2 schreibt – Intellektuellenmagazin The New Yorker hat jetzt eine neue iPhone-App. Die erste Ausgabe kann man sich derzeit kostenlos herunterladen. Das ist alles sauber und schön umgesetzt. Auch längere Texte lassen sich angenehm lesen, weil man sich durch kleine bildschirmfüllende Häppchen gut portioniert durchwischt – inkl. dezenter Kontextinfo: 10 of 28. 

Rein finanziell lohnen sich die 5,99 Euro pro Ausgabe für europäische Kunden. Markieren, verschicken, twittern, empfehlen und interagieren kann man allerdings nicht. Umknicken, ausreißen, stapeln oder falten kann man natürlich auch nicht. In einen gut sortierten Bahnhofskiosk oder Buchladen kommt man nicht. Und angeben kann man mit einem elektronischen Gerät in der Hand im Cafe auch nicht. Muss man selber wissen. Papier ist natürlich die bessere Wahl. 

Leave a comment