By Marcus on 20. August 2012 — 1 min read

Das Klackern von Sandalen als die Metro einfährt und der Zug zu kurz ist. Alle auf dem Weg zum Strand. Snacken in der Pendelbahn einmal kurz die Küste hoch.

Die internationale Strandgemeinschaft. So ungefähr muss sich Frieden nach einigen Jahren Krieg anfühlen. Oder die Europäische Union. Handtuch und Schirm für alle. Dazu meterhohe eiskalte Wellen. Wegdösen, aufwachen und noch ein Tag ist vorbei. Neuer Highscore. 13.334 Tage durchgehalten.

Das wohlige Gefühl. Als ob man den ganzen Tag Sinnvolles vollbracht hätte. Sardinen und Brot. Ein Feuerschlucker mit Cowboyhut, Segways. Jeunesse dorée auf den Treppenstufen vor McDonalds.

Die müden schönen Gesichter in der Bimmelbahn zurück in die Stadt. Im Dunklen den Berg hoch, rechts der Park, eine Mixtape von Tyler auf dem iPod und dann.

Vorbei am Hotel. Nur 50 Meter. Vielleicht ist da ein Kiosk. Nein. Aber mitten rein. In den improvisierten Straßenstrich. Eine geschlossene Tankstelle. Wartende Frauen. Das passt jetzt nicht.

Das täglich kostenlose Wasser im Zimmer haben Sie auch vergessen. Wie schnell man sich an Sachen gewöhnt.

Gel Douche. Shampooing. Après Shampooing. Lait Hydratant Corporel. Und ein überdimensioniertes flauschiges Handtuch.

Leave a comment