D3

By Marcus on 6. November 2013 — 1 min read

Nach sehr langer Zeit kurz noch mal bei Feedly vorbeigeschaut. Da liegen die antiquarisch anmutenden Ordner, einst im Google Reader angelegt. Und dann vergessen. Im Internet vergessen. I do not mind if you forget me.

Mindy McAdams hat offenbar vor, jetzt jeden Sonntag drei Links zu posten. Sehr gut. Lese ich gern. Genau wie das Weekly Filet. Gesehen auf ihrer ersten Liste:

The One Tech Buzzword Every Journalist Should Know

D3 (short for „Data-Driven Documents“). The original idea for D3 was to build the smallest meaningful tool in data visualization: the visualization kernel. This is, as Nieman Lab’s Joshua Benton noted, the first time a JavaScript library has won a journalism award. Hier die Website dazu D3.js. Genutzt wird das in Projekten wie
A Game of Shark and Minnow.

Bildschirmfoto 2013-11-06 um 11.28.49Wichtig finde ich im Zusammenhang mit den ganzen gerade durchgereichten Post-Snowfallprojekten die Anmerkungen von Koi Vinh (Koi sollte man genauso auf dem Schirm haben wie Craig Mod finde ich) Snow Fall and its ilk: Meant to be read or marveled at?

[They] clearly cross the line from utilitarian storytelling to superfluous bells and whistles.

Interessant, dass die ganze Welt denkt einige denken, man müsse Geschichten jetzt so erzählen, weil die NYT es einmal vorgemacht hat. Zweifellos schick alles. Aber was kommt nach dem Parallaxen-Overkill? Wie viel Multimedia braucht es? Und (wann) kommt der Data-Driven Newsgames Journalism? Je ne sais pas. In 19 Tagen geht erst einmal Fort McMoney online…..

Leave a comment