By Marcus on 5. August 2012 — 1 min read

“Ben Langlands und Nikki Bell lassen den Besucher mit einem Joystick durch das menschenleere Wohnhaus Usama Bin Ladins surfen, und auch hier hat man den Eindruck, dass die Dramaturgie, mit der die amerikanische Regierung die Aufnahmen von der Tötung Bin Ladins weiterhin zurückhält, bereits sehr viel komplizierter ist als die Arbeit der beiden englischen Künstler.” FAS, Nr. 31. Bild-Gegen-Bild, Haus der Kunst München

Leave a comment