#algopop

By Marcus on 4. Januar 2014 — 1 min read

Auf der mir bislang unbekannten Seite Animal New York unter anderem auf Fun With Dither Algorithms gestoßen. Eine laufende Aktion von Daniel Temkin – an online tool that lets user-viewers manipulate “dithering” — the noise that exists at the most deconstructed level of digital imaging.

tumblr_myfmrfosgo1qav3uso1_500 tumblr_myfmrfosgo1qav3uso2_r1_500

Direkt danach auf New Tumblr Of Algorithms In Pop Culture gestoßen. Und damit bei Plummer Fernandez. Der sehr praktisch und konkret mit 3D-Druckern rumhantiert und u.a. für die Objekte auf der Abbildung oben verantwortlich ist – A tea set is created by sampling and remixing existing objects using 3D scanning from photographs (via hypr3D.com) and a custom made Processing sketch that works as an interface to manipulate meshes and create ready-to-print files. The process is an alternative partcipatory approach to product consumption that exploits emerging technologies to make it possible for people to copy, modify and fabricate objects to their own taste.

Und dann betreibt er noch einen Tumblr und studies the appearance of algorithms in popular culture by archiving just how much we’ve begun integrating these automated processes into our everyday life. Wie weit und verzweigt die Debatte, die Versuche und die Diskussion vor allem mit Fokus auf 3D Druck auf einmal schon ist. Imposant und rätselhaft.

tumblr_mrkwauX9Py1qd905to1_500 tumblr_mrkwauX9Py1qd905to2_500 tumblr_mrkwsvqMaE1qd905to1_500

#algopop

Leave a comment