By Marcus on 18. März 2011 — 1 min read

Achtung. Schon wieder neue Wörter.  Astroturfing mit Sockpuppets. Für Marketeers, Campaigner, Terroristen, Umstürzler und Regierungsbeamte in geheimer Mission.

“Washington Times” und “Guardian” berichten übereinstimmend, eine junge kalifornische Firma namens “Ntrepid” (intrepid = furchtlos) habe den Zuschlag erhalten, 2,78 Millionen Dollar soll das erst kürzlich gegründete Unternehmen den Berichten zufolge bekommen, um dem Militär die Werkzeuge dazu zu liefern, im Netz potemkinsche Dörfer aufzubauen. Schreibt Spiegel Online. Dazu Wired vor einer Woche.

The first news source to write about this was RawStory with a story that appeared on February 22nd. Their story points out that Ntrepid’s chief technology officer, Lance Cottrell, also runs a blog called /the privacy blog/. Schreibt TNM.

Nochmal Wired allein wegem diesem 1A-Einstieg: You don’t get to 500 million friends without making a few terrorist connections. Al-Qaeda has discovered the joys of Facebook.

Aufgabe für die Zukunft: Finde heraus ob Du mit einer wirklich echten Person kommunizierst. Noch ein Argument für einen strikten Social Circle. Und zum Üben die Spielmechanik von SpyParty!

Leave a comment